Zurück

Sa 10.06. 23:00 | Dachstock Reitschule Bern | Techno

Les Zeitgeister et les Bons Vivants – RizzoKnor, Knor live (Rave U R / ZH) w/ Racker (Midilux, BE)

Es werde geravet am Samstag im Dachü, hört man Eilige noch sagen in den Gassen dieser Tage. Na, Gott sei Dank, was sonst, denkt man sich, tut man überall. Mag sein, ist schliesslich Tanzabend, aber im Dächu spuken Zeitgeister und auch die Instrumente werden ganz im Sinne des Wohlklangs missbraucht. Von Maurice Angst

Nicht ganz zu Unrecht, nebenbeigesagt, da geht ja und geht ja auch was in dieser Stadt – Holz anlangen –, für Hin-und-her-Gerissene sicher kein edel Rohrzuckerschlecken. Auch wenn’s eh sowieso super wird, natürlich. Und weil ja auch niemand so recht weiss, wie’s ausgehn wird und wie die überhaupt aussehn; Zeigeister. Die Typen von Rizziknor könnten durchaus als solche durchgehen. Oder hiessen die Rozzikron?

Egal, womöglich sind’s just Trummler Knor und die Fratelli Rizzo aus boom-bang Zürich, das denk nur boom-bang Zürich ist, weil die Rizzos und der Knor, RizzoKnor, klar, und die Zukunft von da sind. Und die haben auch schon ganz schön was vom Rest des Technos, mit seinem Untergrund und, vertrauenswürdigen Quellen zufolge, auch was von den Realitäten gesehn.

Ihre Musik lässt sich und der aktuellen Welt darum viel von ihrem Platz, selbst den 80er-Jahren, es wird aufeinander zugespielt und hin- und weggeschaut, am liebsten Driften im Space, gearbeitet. Ach ja, und die haben Saiteninstrumente, die glaub echt sind und der eine singt, der Poesie und den Spähren und all dem und nicht des Singens wegen, vermutlich. Es muss offenbar auch mal an den Oberflächen und Idealbildern kratzen, zertönen. Aber Louis Armstrong hat auch gekratzt, und gegen Louis Armstrong sagst du nix, also punto, basta.

Eher plötzlich passt’s dann doch wie die Faust auf’s dritte Auge. Wenn man es sich irgendwie recht überlegt. Und irgendwann stellt man fest, dass man damals vielleicht doch etwas hart mit sich selbst ins Gericht ging, als man entschied, jegliche Vocals und auch sonst alles, was nur schon was Ähnliches sein könnte, konsequent meiden zu müssen wie die reinste Blasmphemie. Wer sich also für genug so I’m-so-citizen-of-the-universe hält, wenn auch nur am Wochenende aber Hauptsache heute Nacht, denn wann, wenn nicht heut Nacht, tue den ersten Schritt.

Sollte im Anschluss dennoch Verwirrung herrschen, fetzt spätestens der Mann mit dem Programm von einem Namen, der Racker, die letzten Zweifel vom Floor. Local Stuff, Midilux, ein sicherer Wert. Das Schöne ist, wir dürfen gespannt bleiben.

Dieser Dachstock ist ja immer auch so eine kleine Extrawelt. Und eigentlich, ja eigentlich immer Top-Lichtverhältnisse, muss man sagen, und Klasse-Sound, tagsüber auch mal kaum Leute; da hüpft das Shake-it-shake-it-Herzchen. Nun ja, wenn man’s so ein bisschen kennt, dort oben auf dem Holzboden. Dem Holzboden. Im Dächu werd am Samstag nämlich geravt, gestaunt, getan.

Immerhin bis fünf. Irgendwann muss schliesslich Schluss sein. Mit diesem Haufen, fröhlich. In diesem Zukumpssumpf. Für’s Erste.

Infos

Visuals by Mativa

Abendkasse: 25CHF

Fr 09.06. 2017