Zurück

Mi 02.09. 20:30 | Kunstraum Walcheturm Zürich | Experimental

Soloreihe / Jason Kahn + Sandra Weiss

1. Set: Jason Kahn, Gitarre solo

2. Set: Sandra Weiss, Fagott/Saxofon solo

Jason Kahn lebt seit zwanzig Jahren in Zürich. Seit dann hat er sich in den Szenen zwischen Improvisation, experimenteller Elektronik und Soundart mit zahlreichen Projekten, Ausstellungen und Konzerten etabliert. Über vier Konzerte von September – Dezember, ist die Soloreihe gleichzeitig eine Retrospektive auf Kahns Arbeit und ein Panoramablick auf die experimentelle Musikszene in Zürich, mit den eingeladenen MusikerInnen Sandra Weiss (Fagott, Saxofon), Frantz Loriot (Bratsche), Tizia Zimmermann
(Akkordeon) und Christian Wolfarth (Perkussion).

http://jasonkahn.net
https://www.sandraweiss.com

Jason Kahn
Das Universum des Jason Kahn ist erfüllt von Klängen. Offenheit ist hier Programm, und Freiheit im Denken stetes Ziel. Jason Kahn ist ein Rahmen-Sprenger.
>Ursula Binggeli, ch-intercultur

Kahn ist ein Vertreter der dritten Welle von Toffler, seine Musik ist nicht Avantgarde, nicht Modernismus, nicht Postmoderne, sondern etwas Neues, für das noch kein Name erfunden wurde.
>Mikrotonen-Festival, Moskau

Geboren 1960 in New York. Lebt seit 2000 in Zürich.

Arbeitet mit Stimme, Gitarre, Schlagzeug und Elektronik im Bereich der frei improvisierten Musik, sowie im Kontext der Klangkunst mit Installationen, Interventionen im öffentlichem Raum, Stücke für Radio und Textwerken.

Kahn ist auf mehr als 200 Veröffentlichungen zu hören und hat gespielt oder ausgestellt in den USA, Argentinien, Australien, Ägypten, Brasilien, Chile, China, Kolumbien, China, Hong Kong, Indien, Indonesien, dem Irak, Israel, Japan, Kanada, Korea, dem Libanon, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Russland, der Türkei, Singapur, Südafrika, Taiwan und in fast allen Ländern Europas

Sandra Weiss
geboren in Südafrika, Saxofonstudium am Berklee College of Music in Boston bei Andy McGhee, an der Zürcher Hochschule der Künste bei Christoph Grab und Nathanael Su, Fagottstudium an der Musikhochschule Luzern bei Stefan Buri, momentan wohnhaft in Zürich, CH.

Sie spielte u.a. neuere italienische Volksmusik mit dem Orchestrina Ludiziana von Franco Ghigini, alte Schweizer Lieder neu interpretiert im Projekt Art & Weise von Dide Marfurt und Dodo Hug, Renaissancemusik auf historischen Instrumenten wie Schalmei, Pommer, Dulzian, Krummhorn, Gemshorn mit I Corteggiani von Christoph Peter, Westafrikanische Musik mit dem Perkussions-Ensemble Schlagart von Markus Maggiori mit Famoudou Konate, Daniel Pezzotti, Willi Kotoun, Roman Glaser, Südafrikanische Musik mit dem Trio Sumithram mit Lionel Sumithram und Chris Jaeger Brown sowie in verschiedenen klassischen Orchestern, Jazzformationen und experimentellen Musikprojekten in Europa, USA, Russland und Japan.

Ihre Musik konzentriert sich auf die Erforschung aller möglicher Klänge und Geräusche auf dem Saxofon und Fagott, als Soloprojekt und in ihren aktuellen Musikprojekten.

„Was ist Musik? Töne – Klänge – Geräusche – Stille bewusst zusammengesetzt durch Menschen…?! Ein Akt des Widerstandes…? Es braucht eine Notwendigkeit…“

Für das Jahr 2014 erhielt sie das sechsmonatige Auslandatelier Stipendium New York der Stadt Zürich.

Eintritt: CHF 20.-/15.-

Dieses Konzert würde von Stadt Zürich Kultur / Popkredit Unterstützt.

[PRESSETEXT]

Mo 08.06. 2020